Hafengeburtstag

Bunte Schiffe beim Hafengeburtstag 2019 auf der Elbe in Hamburg

Der Hafengeburtstag in Hamburg ist das weltweit größte Hafenfest und zieht über eine Million Besucher in unsere Stadt. Auch wir Hamburger sind dabei und feiern kräftig mit. Und das bereits seit 1976, immer Anfang Mai. Aber halt, wir feiern dieses Jahr doch den 831. Hafengeburtstag. Wie passt das alles zusammen und warum und was genau feiern wir da eigentlich?

Warum feiert Hamburg den Hafengeburtstag?

Wir steigen dazu einfach mal kurz in die Hafengeschichte unserer Stadt ein. Denn alles begann vor 831 Jahren. Genau gesagt am 7. Mai 1189. Ein Datum, das fast jedes Kind in Hamburg kennt. Das heisst aber noch lange nicht, dass wir bereits 830 Hafengeburtstage gefeiert haben und dieses Jahr Nummer 831 ansteht. Nein, im Gegenteil, es waren tatsächlich erst 43 Geburtstagsfeiern. Aber nun der Reihe nach.

Statue von Graf Adolf III an der Trostbrücke in Hamburg
Graf Adolf III an der Trostbrücke in Hamburg

Nach dem Aussterben der sächsischen Billunger wird Hamburg nach 1106 von den Schauenburgern beherrscht. Graf Adolf III ist derjenige, der für den Aufschwung Hamburgs sorgt. Er setzt sich stark für die Schiffer und Kaufleute ein. Damals wie heute ist der Erfolg unserer Stadt ganz eng mit dem Zugang zum Meer bzw. mit der Existenz unseres Hafens verbunden. Denn schließlich liegt Hamburg circa 104 Kilometer vom Meer, also von der Mündung der Elbe in die Nordsee bei Cuxhaven, entfernt. Und dieser lange Weg war nicht immer ungefährlich. Andere Städte an der Elbe wie zum Beispiel Stade wollten auch ihren Teil an den Schifffahrtsrechten haben.

Der Freibrief von Barbarossa

Unsere Stadtgeschichte erzählt, dass am 7. Mai 1189 Graf Adolf III von Kaiser Friedrich Barbarossa ein ganz besonderes Privileg erhielt. Dieses besagt in Kürze, dass Barbarossa Hamburg Zollfreiheit für Handel und Schifffahrt auf der Niederelbe gewährt haben soll. Weiterhin wurde im Umkreis von 15 Kilometern ein Burgenbauverbot verhängt und Fischereirechte in der Elbe je 15 Kilometer oberhalb und unterhalb der Stadt gewährleistet. Aber bevor Barbarossa diese Urkunde besiegeln konnte, verstarb er vier Tage später bei einem Kreuzzug in Anatolien.

Nun, die Hamburger sind schlau genug, um den Wert dieses sogenannten Barbarossa-Freibriefs zu erkennen. Kurzerhand versehen sie es nachträglich im Jahr 1265 mit einem Siegel Kaiser Friedrich II. Nicht ohne zuvor den Freibrief vermutlich inhaltlich noch etwas zu optimieren.

Der Barbarossa-Freibrief im Hamburger Staatsarchiv
Der Barbarossa-Freibrief im Hamburger Staatsarchiv

In unserem Staatsarchiv wird heute eine Urkunde aufbewahrt. Man kann sie beispielsweise beim Tag der offenen Tür ansehen. Eine Sache an ihr ist besonders spannend: Das gefälschte Siegel fiel erst 1975 (!) auf. Was uns nicht daran hinderte, seit 1977 jedes Jahr im Mai den Hafengeburtstag zu feiern. Die Anzahl der Geburtstage richtet sich dabei also nach dem Datum der Urkunde, dem 7. Mai 1189 – egal ob original oder gefälscht.

Hamburg feiert Hafengeburtstag

Impression vom Hafengeburtstag 2019
Impression vom Hafengeburtstag 2019

Seit 1977 gibt es also in Hamburg jedes Jahr um den 7. Mai herum entlang der Elbe ein großes Fest. Es kommen über eine Million Teilnehmer zum Feiern zwischen den Landungsbrücken und der HafenCity. Es gibt Musik, Fressbuden und Souvenirs, insgesamt ein riesiges Programm. Aber das Schönste sind eigentlich immer die ganzen Schiffe, mehr als 300 sind es, die von nah und fern zum Feiern nach Hamburg kommen: Kreuzfahrtschiffe wie Großsegler.

Großsegler Kruzenshtern zu Besuch beim Hamburger Hafengeburtstag 2019
Großsegler Kruzenshtern zu Besuch beim Hamburger Hafengeburtstag 2019

Man kann sie teilweise besichtigen und so den Duft der großen weiten Welt spüren. Zu Beginn und zum Ende der Feierlichkeiten gibt es jedes Jahr die wunderbaren Ein- und Auslaufparaden zu bewundern. Auch noch erwähnenswert sind das tolle Schlepperballet und ein Riesenfeuerwerk. Einfach schön, wenn auch voll.

Hafengeburtstag 2020

Dieses Fest ist sicherlich eines unserer größten. Erstmalig fallen die Feierlichkeiten in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus aus. Aber halt, nicht ganz! Denn es wird online gefeiert! Und wenn man so will, viele Kreuzfahrtschiffe sind auch schon im Hafen, wenn auch wegen des Virus nicht ganz freiwillig. Ich freue mich über diese Initiative und bin dabei. Ihr auch? Dann schaut mal hier. Am kommenden Freitag geht’s los. Wir sehen uns!

Ein besonderer Hinweis

Habt Ihr nun Lust auf eine Stadtführung bekommen? Dann könnt Ihr jetzt ganz neu in meinem Shop auch Gutscheine für meine Stadtführungen kaufen. Für später, für Euch, als Geschenk, als Dankeschön. Und das Besondere: In der Einführungsphase spart Ihr jetzt 20%.

Dazu gibt es für Blog-Leser den folgenden Rabattcode: Moin*Hamburg Dieser Code ist gültig bis 20. Mai 2020. Und hier geht’s zur Buchung.

Ich freue mich auf Euch!

Lasst uns in Verbindung bleiben

Wenn Euch der kleine ‚Ausflug‘ zum Hafengeburtstag gefallen hat und ihr noch mehr über Hamburgs Hafengeschichte erfahren wollt, dann bietet sich der Rundgang Hafengeschichte – gestern und heute an.

Bleibt dran und abonniert auch den kostenlosen Newsletter über den Link oben auf der rechten Menu-Leiste. Für mehr schöne Fotos unserer Stadt folgt mir gerne auf Instagram oder Facebook; die Links dahin findet Ihr ganz unten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.